C.: «Zusätzlich zur Vergewaltigung habe ich mir die Last der Abtreibung aufgeladen»

«Der Druck zur Abtreibung ist gross. Von einer Frau, die infolge einer Vergewaltigung schwanger wird, erwartet man heute, dass sie abtreibt. Jede andere Möglichkeit scheint unvorstellbar und sogar sinnlos.»

«Als ich nach der Vergewaltigung schwanger wurde, war der Druck der heutigen Gesellschaft so gross, dass ich nicht widerstehen konnte. Das war der Fehler meines Lebens. Jene, die zur Abtreibung raten, denken nicht an die Zukunft vergewaltigter Frauen. Heute stelle ich fest, dass die Abtreibung keine gute Entscheidung war: Zusätzlich zur Vergewaltigung habe ich mir die Last der Abtreibung meines Kindes aufgeladen. Eine vergewaltigte Frau sollte psychologische und materielle Hilfe erhalten, um das unschuldige Kind besser annehmen zu können. Auf die Dauer ist es weniger schwer, ein solches Kind zu akzeptieren, als mit der Gewissheit einer Abtreibung zu leben. Einer vergewaltigten und schwangeren Frau die Abtreibung nahezulegen heisst, ihr eine Lösung anzuraten, die ihre Leiden vergrössert.»