16 Jahre Babyfenster – 19 Babys aufgenommen

Am 9. Mai 2017 waren es genau 16 Jahre her seit der Eröffnung des ersten Babyfensters in Einsiedeln. Inzwischen gibt es sechs von der SHMK koordinierte Babyfenster, welche bisher 19 Babys aufgenommen haben. Ziel der Babyfenster ist es, Kindsaussetzungen und Kindstötungen zu verhindern. Das letzte Baby wurde am 20. Februar 2017 ins Babyfenster am Kantonsspital Olten gelegt.

Der Brief an die Mutter bietet wichtige Informationen.

In den Babyfenstern liegt ein Brief an die Mutter mit wichtigen Informationen auf.

Im Babyfenster liegt jeweils die in zehn Sprachen verfasste Broschüre «Brief an die Mutter» auf. Im Fall des letzten Oltener Babys hat die Mutter diese Broschüre mitgenommen und verfügt damit über sämtliche wichtigen Informationen, selbst über eine Anleitung, wie sie das Abstillen unterstützen kann. Möchte sie Kontakt zum Neugeborenen herstellen, kann sie sich bei der regionalen KESB oder bei der SHMK melden. Ihr wird absolute Diskretion und grosszügige Hilfe zugesichert.

Die Qualität der Babyfenster in der Schweiz ist sehr hoch. Dazu tragen auch regelmässige Kontrollgänge bei, an welchen das einwandfreie Funktionieren des Alarmsystems getestet und protokolliert wird. Zudem erfolgt ein Erfahrungsaustausch unter den Spitälern mit Babyfenstern, der durch die SHMK koordiniert wird.