Die SHMK wird 20!

Am 31. August 2021 ist es genau 20 Jahre her gewesen, seit der Verein Mamma die Stiftung Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind (SHMK) gegründet hat. Die SHMK ist heute selbständig, steht aber in regem Austausch mit der Gründerorganisation. 20 Jahre SHMK, das bedeutet 20 Jahre vielfältigen Einsatz für Mütter in Not und ihre ungeborenen Kinder.

Dank Hilfe an Mütter in Not leben heute Tausende von Babys.

Viele Babys leben heute dank der Hilfe an Mütter in Not.

Während 20 Jahren hat sich die SHMK in der Öffentlichkeit für das Wunder des Lebens stark gemacht. Ihre Botschaft: Es gibt Hilfe für Mütter in Not! Sie hat im Schweizer Fernsehen TV-Spots ausgestrahlt, den eindrücklichen Film «Leben danach» produziert, hilfreiche Webseiten aufgeschaltet (z. B. shmk.ch, prodonna.ch, babyfenster.ch oder hope21.ch), Plakatkampagnen lanciert und zahlreiche Kurzfilme (z.B. Geschichten des Monats) für ihre eigenen Social-Media-Auftritte gedreht.

Besonders berührend war kürzlich, als ein Kind, das vor einigen Jahren dank einer Werbung in öffentlichen Verkehrsmitteln vor der Abtreibung gerettet worden war, dem Präsidenten eine Zeichnung brachte.

 

Austausch mit anderen Organisationen

Die SHMK hat in den vergangenen Jahren immer auch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gesucht, die sich schwangerer Frauen in Not annehmen. Sie unterstützt diese bei umfangreichen Hilfsfällen, damit keine Mutter in Not in der Schweiz ohne Hilfe bleibt.


Zur Stärkung ihres Wirkens tauscht sich die SHMK auch mit Lebensschutzorganisationen im Ausland aus. Die wichtigen Projekte «Rettet mein Baby» mit dem Gegenmittel zur Abtreibungspille Mifegyne® und «hope21» konnte die SHMK mithilfe amerikanischer Organisationen verwirklichen.

 

Einsatz, der Leben rettet

Seit ihrer Gru?ndung hat die SHMK rund 20'000 Dossiers von hilfesuchenden Frauen angelegt und Beratung und Hilfe geleistet. Dafür hat sie über 40 Millionen Franken ausgegeben. Etwa 25-30 % der Dossiers waren Fälle mit akuter Abtreibungsgefahr. In 80 % dieser Fälle haben sich die Frauen schliesslich für ihr Kind entschieden. Das entspricht schätzungsweise 4000 geretteten Kindern. Hinzu kommen all jene geretteten Babys von Müttern, die sich infolge der Öffentlichkeitsarbeit der SHMK für ihr Kind entschieden haben, ohne jemals die SHMK zu kontaktieren.

Die Stiftung, seit ihrer Gründung als gemeinnützig anerkannt, wird jährlich zweifach geprüft: die Buchführung von PricewaterhouseCoopers AG in Basel und die Jahresberichterstattung von der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht in Bern. Sie ist zudem mit dem ZEWO-Gütesiegel zertifiziert und bringt damit zum Ausdruck, dass sie den höchsten Anspüchen an Qualität und Transparenz genügen will und im Umgang mit Spendengeldern das absolute Vertrauen verdient.

Die SHMK ist aus ganzem Herzen dankbar für das Gute, das sie in den vergangenen 20 Jahren wirken konnte, und für all die Unterstützung, die sie von zahlreichen grosszügigen Menschen entgegennehmen durfte.