Fast abgetrieben – wegen Angst vor Eltern

Auf der Webseite der US-amerikanischen Hilfsorganisation für Mütter in Not «Save the Storks» (savethestorks.com) können Frauen ihre Erfahrungen bekannt machen. Eine Frau namens Mallory berichtete neulich, wie sie aus Angst vor den Eltern beinahe abgetrieben hat.

Verständnisvolle Eltern zu haben ist viel Wert.

Mallorys Angst vor den Eltern war unbegründet. (Symbolbild)

Als Mallory 2013 mit 18 Jahren ihre Schwangerschaft feststellte, dachte sie an die Wut, mit der ihre Eltern reagieren würden. Sie entschied sich darum, abzutreiben. Mallory rief bei Planned Parenthood an. Die nächste Abtreibungsklinik sei fünf Stunden weg und sie solle 900 Dollar für die Abtreibung mitbringen, sagte man ihr.

Kurze Zeit später trat ihre Mutter ins Zimmer. «Bist du schwanger?», wollte sie wissen. Die Tochter erschrocken: «Nein!» Doch dann fragte sie: «Wärest Du wütend, wenn ich’s wäre?» Als die Mutter verneinte, gab Mallory alles zu. Auch der Vater reagierte gefasst.

Die Eltern boten sogar Unterstützung an. «Wenn ich dran denke, dass ich aus Angst vor der Reaktion der Eltern fast abgetrieben hätte!», schreibt Mallory. Mallory und ihr Freund heirateten 2014 und haben mittlerweile zwei Töchter. Sie ist begeistert von ihrem Leben: «Ich bin so gesegnet mit der Familie, die ich habe.»