Mann mit Downsyndrom schliesst Hochschulstudium ab

Diesen Sommer befand sich unter den Hochschulabsolventen der Nationaluniversität in Lutsk, Ukraine, auch Bodhan Krawtschuk. Er hat Geschichte studiert. Das Besondere: Bodhan hat das Downsyndrom.

Hochschulabsolvent mit Downsyndrom.

Nationaluniversität Lutsk, Ukraine.

Am 11. Juli war es für den jungen Ukrainer so weit: Endlich hielt er das Diplom des Bachelorgrades in Geschichtswissenschaften in den Händen, und das sogar von der ukrainischen Nationaluniversität in Lutsk.

Die Kyiv Post zitiert den Vorsteher des Departements für Geschichte an der Universität folgendermassen: «Ich kann sagen, dass er den Lehrstoff des Studiums gelernt hat. Seine Antworten im Examen war genug aussagekräftig, um ihm eine hohe Note zu geben.»

In einem Interview mit dem öffentlichen Sender «Ukraine Wolin» sagte der Bachelor, er möchte nun „eine Stelle finden, arbeiten, eine Familie gründen und für sie aufkommen und seiner Mutter und seinem Vater helfen.»

 

Leider werden immer mehr Kinder mit Downsyndrom abgetrieben, auch in der Schweiz. Dabei zeigen Lebenswege wie der von Bodhan, dass Menschen mit Downsyndrom ein sinnerfülltes, glückliches Leben offensteht.