Todesursache Abtreibung

Das Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlicht Angaben zu den Todesfällen und den häufigsten Todesursachen in der Schweiz. Nicht berücksichtigt werden bei diesen Angaben allerdings die Menschen, die durch Abtreibung umkommen.

Todesursache Abtreibung: statistisch verdrängt.

Todesursache Abtreibung: statistisch verdrängt.

Die Angaben hierzu liegen für das Jahr 2016 vor. Gemäss BFS starben 2016 in der Schweiz 64 964 Menschen. Hauptursache des Todes waren mit 20712 Fällen Herz-Kreislauf- Erkrankungen. An zweiter Stelle stehen Krebserkrankungen mit 17201 Fällen, auf die Demenz und Atemwegserkrankungen mit 5764 bzw. 4108 Fällen folgen. Erst an fünfter Stelle werden Unfälle und Gewalteinwirkungen genannt: 3715 Fälle. Abtreibungen sind nicht mitberücksichtigt, obwohl sie eine tödliche Gewalteinwirkung sind.

Laut BFS hätten 2016 in der Schweiz 98156 Menschen geboren werden sollen. Hätten sollen – denn es gab nur 87883 Lebendgeburten. 10273 Kindern wurden abgetrieben. Ohne die SHMK wären es noch mehr gewesen. In Wirklichkeit ist Abtreibung in der Schweiz also die dritthäufigste Todesursache.